Mit der MathCityMap zu Hause lernen? Ja.

MatheCityMap

Mathematik und Gamifikation – eine perfekte Kombination mit Geocoaching.

Eine Map nutzt man normalerweise, um Plätze und bestimmte Orte zu finden. Nun heißt es aber „Bleib zu Hause“, dennoch lässt sich die MathCityMap im Sinne des „digitalen Klassenzimmers“ für Mathematik gut verwenden.

Auf einer Handy-App werden SchülerInnen Punkte gezeigt, die sie aufsuchen sollen. Am gesuchten Punkt angekommen, wird auf dem Smartphone eine vorbereitete Mathematikaufgabe zu einem bestimmten Thema angeboten. Die Aufgabe ist jedoch mit Papier und Bleistift zu lösen – doch eine gute Chance, wieder einmal zu zeigen, dass analog und digital zusammenspielen.

Ist die Aufgabe gelöst, kann der nächste Punkt angesteuert werden. Lesen Sie den Erfahrungsbericht dazu.

Wie die App funktioniert und wie sie auch von zu Hause aus genutzt werden kann, zeigt das Video.

Noch ein wesentlicher Hinweis zu Individualisierung und Differenzierung:

  • Die App lässt es zu, Videos, Bilder, Audiodateien und vieles mehr einzubetten, somit können Hilfestellungen angeboten werden. Da mit der Lösung der Aufgabe auch Punkte gesammelt werden, kommt natürlich auch der Gedanke des Wettbewerbs mit ins Spiel.
  • Die Daten können in den Einstellungen wieder gelöscht werden – selten findet sich dies Möglichkeit in Apps.

Quelle: MathCityMap ist ein Projekt der Arbeitsgruppe MATIS I (IDMI, Goethe-Universität Frankfurt a.M.) in Kooperation mit der Stiftung Rechnen.

Tipp gefunden bei Flip den Fleischhacker.

Download

Share This